Tennis gilt eigentlich als ungefährliche Sportart, doch Verletzungen lassen sich nie ausschließen, ein falscher Schritt kann schlimme Folgen haben. Vom Pech verfolgt sind derzeit die Damen des TC Wertingen. Vor einer Woche verletzte sich Steffi Zegula, jetzt erwischte es Babs Seefried noch schlimmer. Beim Gastspiel der Damen 30 in Wiggensbach landete sie mit Verdacht auf Knöchel- und Bänderriss im Kemptener Krankenhaus. Schreck und Freude lagen bei den Damen-Teams nahe beieinander. Da die Verletzungen, dort Erfolge, die ersten beiden Mannschaften grüßen nämlich als Tabellenführer.

Wie die Damen in der Bezirksklasse 2 auftrumpfen, war wirklich nicht zu erwarten. Mit dem 7:2 gegen den TSV Klosterlechfeld bleiben sie nämlich ungeschlagen und führen die Tabelle an. Bereits in den Einzeln sorgten Andrea Ruß, Sandra Wirth, Andrea Fellinger und Anja Wirth mit ihren Siegen für eine 4:2-Führung und klare Verhältnisse. Zusammen mit Anja Jünger und Claudia Kirchmann wurden als Krönung zudem alle Doppel gewonnen. Noch klarer die Damen II mit einem 6:0 in Westendorf, damit stehen auch sie in der Kreisklasse 3 an der Tabellenspitze, punktgleich mit Zusamaltheim. Den Schrecken haben da nur die Gegner.

Die Damen 30 und Damen 40 waren nicht so glücklich. Bei den Damen 30 war in Wiggensbach alles offen, Nach Siegen von Ruth Sigmund und Hannah Kehrle stand es nach den Einzeln 2:2, die Doppel mussten also entscheiden. Tragisches Spiel aber für Sandra Wirth und Babs Seefried, die den ersten Satz noch 6:2 gewannen und sich auf der Erfolgswelle befanden. Doch dann das Aus für Seefried, die Niederlage mit 2:4 für Wertingen. Das Ergebnis war da zweitrangig. Die Damen 40 mussten beim 1:5 gegen Diedorf ihre zweite Niederlage hinnehmen, im sportlichen Pech vor allem Maria Bacher, die zweimal im Match-Tiebreak unterlag. Den Ehrenpunkt holte Johanna Laux.

Von Siegen können die Herren I nur träumen, die dritte Niederlage war allerdings erwartet worden, schließlich war der Tabellenführer der Bezirksklasse 1, Augsburg-Siebentisch III, der Gegner, das 2:7 deshalb fast ehrenvoll, Robert Fellinger und das Doppel Manuel Bacher/Fabian Wiedemann hatten ihr Erfolgserlebnis, außerdem wehrten sich die Wertinger tapfer, Fabian Trauner und Wiedemann verloren ihre Einzel erst im Match-Tiebreak. Am Sonntag soll in Gundelfingen der Traum vom Sieg wahr werden, beide Teams stehen bisher mit 0:6 Punkten da.

Vorbild können die Herren II sein, denn die schafften in Höchstädt ihren ersten Saisonsieg. Entscheidend war die Doppelstärke, dort hatte sich der Gastgeber offensichtlich in der Aufstellung verzockt. Nach Siegen von Peter Wagner, Christoph Kehrle und Kilian Stuhler stand es nach den Einzeln 3:3, dann stachen die Doppel Wagner/Kehrle und Schober/Laux. Ein Achtungserfolg für die Herren IV, die Nachwuchsmannschaft besiegte Rot-Weiß Gersthofen IV mit 5:4. Das Gegenteil bei den Herren III, die mussten in Offingen mit 2:7 ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. Besonders interessant wird es aber am kommenden Sonntag ab 10.00 Uhr, da ist auf dem Judenberg nämlich Derby-Time. Die Herren II treffen auf Buttenwiesen und die Herren III auf Unterthürheim, dazu haben die Damen II ihr Derby gegen Höchstädt II, Hochbetrieb also auf allen Plätzen ehe es danach in die Pfingstpause geht.

Eine kleine Pause genehmigten sich offensichtlich bereits die Herren 60, denn die 3:6-Niederlage bei Römerfeld Augsburg war schon eine Enttäuschung. Da hatten sich die Mannen um Rainer Mitschke mehr ausgerechnet, zumal es nach den Einzeln nach Siegen von Hans Kick, Wolfram Berweck und Wolfgang Volpert noch 3:3 stand. Besonders ärgerlich: Kein Doppel konnte gewonnen werden und insgesamt gingen vier Spiele im Match-Tiebreak verloren. Da wurden Punkte verschenkt.

Wie die Senioren, so die Junioren, denn auch die verloren beim 0:6 in Motzenhofen dreimal im Match-Tiebreak. Auch die Bambini unterlagen in Neuburg mit 0:6. Erfolgreich waren dagegen die Knaben, denn Magnus Reichherzer, Philipp Weißkirchen, Severin Seifert und Lena Döhler holten mit 5:1 in Reisensburg im zweiten Spiel den zweiten Sieg. Erfolgreicher Saisonstart auch für das Midcourt-Team, denn die Zehnjährigen gewannen ihr erstes Match in Bäumenheim gleich mit 20:0. Das Gegenteil war bei der Premiere der Kleinfeld-Jugend der Fall, sie musste eine 2:18-Niederlage bei Stadtwerke Augsburg hinnehmen. (kkp)

Logo_footer   

Folge uns auf:  

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com