Wertingen Wenn die Sonne in dieser Woche vom Himmel lacht, dann heißt dies (es sei denn, es ist gleich zu heiß) bestes Wetter für Tennis. Vorab haben einige Mannschaften des TC Wertingen die Pfingstpause bereits wieder beendet und ihre Spiele am Wochenende ohne Die TCW-Herren trumpfen auf

Mit Elan zurück aus der Pfingstpause. Herren 50 vor Schicksalsspiel

Wenn die Sonne in dieser Woche vom Himmel lacht, dann heißt dies (es sei denn, es ist gleich zu heiß) bestes Wetter für Tennis. Vorab haben einige Mannschaften des TC Wertingen die Pfingstpause bereits wieder beendet und ihre Spiele am Wochenende ohne großen Regen über die Bühne gebracht. Für Furore sorgten vor allem die Herren, die ihren großen Regen über die Bühne gebracht. Für Furore sorgten vor allem die Herren, die ihren Elan aus dem letzten Punktspiel behalten haben und mit 8:1 gegen den TC Haunstetten einen überzeugenden Sieg landeten. Die Richtung stimmt, sie geht zum Klassenerhalt in der Bezirksklasse 1.

Immer mehr zeigt sich, dass Dominik Keller, der aus Lauingen kam, eine wertvolle Verstärkung darstellt. Er reißt die anderen mit und sorgt für Punkte. Sensationell fast, dass Keller zusammen mit Fabian Trauner, Manuel Bacher, Fabian Wiedemann, Fabian Demharter und Robert Fellinger alle Einzelspiele gewann, der zweite Sieg in Folge war schon geschafft. Die Doppel Bacher/Fellinger und Wiedemann/Demharter sorgten noch für ein klares Ergebnis. Es zeigt sich auch, dass offensichtlich die stärksten Gegner schon hinter den Wertingern liegen. Was folgt, ist allerdings wieder eine kleine Spielpause.

Die Herren III zeigten sich in einem vorgezogenen Spiel in Lauingen ebenso in Form und machten es der ersten Mannschaft nach, denn nach den Einzeln stand es ebenfalls 6:0 für den TCW. Kilian Stuhler schaffte es im Match-Tiebreak, Christoph Kehrle, Helmut Gumpp, Niko Szodruch, Christoph Knab und Jonathan Giggenbach in zwei Sätzen. Da spielte es keine Rolle mehr, dass zwei Doppel verloren gingen zum Endstand von 7:2. Anders sah es bei den Herren IV aus, die hatten beim 0:9 beim FC Horgau II keine Chance.

Keine Chance, so könnte man ebenfalls bei den Herren 50 sagen, doch die sehen auch nach drei Niederlagen zum Start schon noch eine kleine Chance, doch der Klassenerhalt in der Bezirksliga wird schwer. Schwer war auch der Weg nach Kempten zum ASV Hegge, zuerst stoppte ein Unfall die Wertinger, bei der Wiederholung lohnte sich die ansonsten reibungslose Fahrt ins Allgäu nicht, die Gastgeber siegten mit 6:3. Pech, dass Ulli Bacher und Reinhard Scholz im Match-Tiebreak unterlagen, so reichte es durch Reiner Wiedemann und Ulli Kluger nur zu zwei Punkten und dem Zwischenstand von 2:4 nach den Einzeln. Zur Wende hätten alle drei Doppel gewonnen werden müssen – utopisch. Nur Wiedemann/Scholz konnten punkten, Bacher/Kluger unterlagen wieder im Match-Tiebreak. Es hätte insgesamt also anders ausgehen können. So soll es in den nächsten Spielen sein, ein Sieg muss her, am besten gleich am kommenden Samstag ab 13.00 Uhr gegen die Leidensgenossen von Schießgraben Augsburg, die stehen nämlich bisher auch ohne Punktgewinn da.

Licht und Schatten beim Nachwuchs, der ebenfalls aktiv war. Das Midcourt-Team der Zehnjährigen siegte in Donaumünster mit 16:4, Freude also bei Zeno Unger, Janik Dollansky, Jonas Wagner und Marco Steinle. Betrübt war die Kleinfeld-Mannschaft, denn beim 0:20 gegen Günzburg konnten Nikita Fot, Antonia Mörgenthaler, Antonia Hermann, Simon Wagner, Ella Szodruch und Janina Beringer keinen Zähler an Land ziehen. Aber das wird schon noch.

Hochbetrieb herrscht an den nächsten drei Wochenende weiterhin auf den Tennisplätzen auf dem Judenberg, wenn die entscheidenden Spiele der Punktrunden anstehen. Neben den Herren 50 spielen die Herren 50 ii am Samstag zu Hause, am Sonntag kämpfen ab 10.00 Uhr die Herren IV und die Damen (gegen Welden) vor heimischer Kulisse. (kkp)

Logo_footer   

Folge uns auf:  

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com