Neugegründete Herren 65 werden gleich Meister. Es gibt im Verein aber auch Sorgen

Wie es bei den Vereinen immer so ist, es gibt Freude und es gibt Sorgen. Das ist beim Tennis-Club Wertingen auch nicht anders. Überraschende Freude bereitete vor allem die älteste Mannschaft, die Herren 65, die vor der Saison neu gegründet wurde und in der Südliga 2 gleich Meister wurde. Auch die Herren 60 und 50 sind erfolgreich, die Herren 40 sogar Tabellenführer. Die Alten sind also der Jungbrunnen des TCW!

Es gibt aber auch eine schlechte Nachricht, denn es fehlten wieder einmal Spieler. Musste die erste Herren-Mannschaft schon vor der Saison abgemeldet werden, so erwischte es jetzt auch die Herren III, die der Verein schweren Herzens aus der Punktrunde zurückzog, weil kein spielfähiges Team mehr zustande kam. Sportliche Probleme hat die übrig gebliebene Herren II, die nach dem 1:8 in Buttenwiesen in der Südliga 3 vor dem Abstieg steht. Da die Meldungen vor der Saison abgegeben werden müssen, sind Verstärkungen aus den anderen Teams nicht möglich.

Zu den guten Nachrichten: Der Nachwuchs ist erfolgreich und zweifellos die Zukunft des Vereins, aber die Stützen sind derzeit die Alten, sie sind quasi der sportliche Jungbrunnen. Die Herren 65 wurde neu gemeldet und ausgerechnet in einem Spiel in der Pfingstpause ging es Richtung Meisterschaft in der Südliga 2. Dem 5:1-Sieg bei Augsburg-Kriegshaber folgte noch ein 6:0 gegen Schretzheim, die Liga wurde quasi aufgemischt. Helmut Gumpp, Hans Kick, Max Miller, Rainer Mitschke, Wolfgang Volpert und Simon Hirn gaben im Derby nur einen Satz ab und blieben in der gesamten Runde ungeschlagen ohne Punktverlust!

Die Herren 60 I spielen in der Landesliga, der höchsten Liga aller TCW-Teams, müssen kämpfen, haben aber den Klassenerhalt vor Augen. Das sieht nach dem 3:6 in Krumbach auf den ersten Blick nicht so aus, Norbert Weiser und die Doppel Reitenauer/Gumpp und Weiser/Mitschke holten die Punkte, doch zum Schluss der Saison kommen Gegner, gegen die sich der TCW etwas ausrechnet. So wollen die Herren 60 am Samstag in Schretzheim auf den Spuren der 65er wandeln und mit einem Sieg den Klassenerhalt perfekt machen. Die Herren 60 II muss dagegen nach dem 3:6 gegen Neuburg als Schlusslicht der Südliga 2 mit dem Abstieg rechnen. Besser sieht es bei den Herren 50 aus, die nach einem 7:2 gegen Adelsried Zweiter sind, da zahlte sich Nervenstärke von Christian Holzheuer und Robert Dieminger in den Einzeln aus, sie siegten im Match-Tiebreak. Mit einem 5:1-Vorsprung war der Sieg eingetütet. Noch weniger Probleme hatten die Herren 40 beim 8:1 über Hainhofen, damit sind sie Tabellenführer in der Südliga 3.

Es geht aber nicht nur um die Herren, die Damen müssen sich keineswegs verstecken, auch sie stellen einen Tabellenführer. Die Damen 30 ließen Burlafingen beim 6:0 keine Chance und so grüßen Andrea Ruß, Babs Seefried, Anja Wirth und Anja Jünger in der Südliga 1 von der Spitze. Kein Satz wurde abgegeben, insgesamt nur vier Spiele verloren! Gut gekämpft haben auch die Damen I, die in Nördlingen einen wichtigen 7:2-Sieg landeten und damit die Weichen in Richtung Klassenerhalt in der Südliga 3 gestellt haben. Da durften Andrea Ruß, Patricia Weißkirchen, Ludmilla Wiedemann, Steffi Dittmann, Lorena Adelmann und Hanna Rosenwirth feiern. Die Damen 40 haben sich am Ende eher geärgert, denn beim 3:3 in Schretzheim ging ausgerechnet das letzte Spiel im Match-Tiebreak verloren und damit war es nichts mit einem Sieg. Maria Bacher und Sonja Schmid gaben alles beim 3:6, 6:2 und 7:10. Für alle drei Punkte sorgten Ludmilla Wiedemann und Marianne Wirth zusammen in Einzeln und Doppel.

Mit dem Nachwuchs darf der TCW sehr zufrieden sein. Die Junioren Patricia Weißkirchen, Magnus Reichherzer, Severin Seifert und Max Wurm fertigten Wittislingen mit 6:0 ab, die Midcourt-Mannschaft der U10 hat die Saison sogar beendet, verabschiedete sich ebenfalls mit einem 6:0 gegen Hausen und Platz 2 in ihrer Gruppe. Mit Moritz Rauwolf, Maximilian Hahn, Matteo Fellinger und Vincent Mareiser wachsen große Talente heran, die hoffentlich dem Tennis treu bleiben. Die Bambini hatten es gegen Tabellenführer Elchingen schwerer, verloren 1:5. Die Knaben konnten ihr Spiel in Mörslingen wegen Regen nicht beenden, nach den Einzeln heißt es 2:2. Alle Teams hoffen jetzt auf einen guten Endspurt in den letzten Spielen der Saison, die Mitte Juli endet. kkp

Tennis Wertingen