Der TC Wertingen ist im Nachwuchs erfolgreich. Bei Damen und Herren geht es oft um Auf- oder Abstieg

Das war hart für die Herren-Teams des TC Wertingen – zweimal 0:9. Im Fußball würde bei einem solchen Debakel der Trainer gehen müssen, doch im Freizeitsport Tennis sitzt kein Trainer an der Seitenlinie. Im Tennis geht es auch nicht um 4-3-3 oder 4-2-3-1 oder um die “falsche Neun”, hier gibt es nur echten Ehrgeiz. Natürlich trainieren die Teams, treffen sich unter der Woche, helfen sich gegenseitig. Halt: Einen Trainer gibt es schon, den braucht der Nachwuchs, sonst läuft da etwas falsch für die Zukunft. Und da ist der TCW glücklich, denn Jugendtrainer Stefan Keri leistet hervorragende Arbeit, dazu ist die Teamarbeit und Unterstützung der Eltern ein Erfolgsfaktor im Hintergrund. Deshalb ist der Nachwuchs erfolgreich, die Kleinen zeigen es den Großen. Vier Mannschaften sind im Spielbetrieb.

Bei vielen Teams im TCW geht es um Aufstieg oder Abstieg, die Jüngsten schauen nach oben. Schon die Kleinsten, die U10, spielen ihre Gegner gern an die Wand, Jonas Wagner, Maximilian Hahn, Simon Wagner und Tom Szodruch siegten in Neu-Ulm mit 6:0, bedeutet Platz 2 in der Südliga 2. Sogar Spitzenreiter sind die Bambini 12, bei denen sich eben das viele Training auszahlt, Ergebnis war diesmal ein 6:0 bei Lauingen II für Sebastian Hahn, Vincent Lang, Ella Szodruch und Maximilian Hahn. Nicht so gut lief es für die Junioren 18, die in Öttingen 0:6 unterlagen, aber der Gegner ist auch Tabellenführer.

Die “Null” stand wie gesagt bei den Herren, die Herren II unterlagen Riedlingen ebenso mit 0:9 wie die Herren III Gegner Unterglauheim. Beide Mannschaften warten noch auf ein Erfolgserlebnis in dieser Saison. Da ist es vielleicht gut, dass die Pfingstpause ansteht und die Spieler den Kopf wieder frei bekommen. Es kann nur besser werden.

Die anderen Herren-Mannschaften konnten durchaus Erfolge verbuchen, die Herren 40 sind in der Südliga 3 noch ungeschlagen und kämpfen nach dem 6:3-Sieg gegen Buchdorf um den Aufstieg. Peter Wagner, Volker Winkler, Rainer Laux und Harald Schalk sorgten in den Einzeln dafür, dass ihr Team auf Erfolgskurs kam. Die Doppel Schober/Laux und Winkler/Schalk sorgten für die restlichen notwendigen Punkte. Bei den Herren 50 erlitten die Aufstiegsträume einen Dämpfer, sie unterlagen im Spitzenspiel bei Schießgraben Augsburg mit 3:6, wehrten sich aber tapfer. Erfolgreich waren aber nur Christian Holzheuer, Guido Degenhardt und das Doppel Dieminger/Deppenwiese.

Vom Aufstieg träumen können dagegen die Herren 65, die ihre Liga ungeschlagen souverän anführen. Die Stärke von Helmut Gumpp, Xaver Trauner, Rainer Mitschke, Franz Thoma und Max Miller musste auch der TSV Sielenbach anerkennen, der 2:4 geschlagen nach Hause fuhr. Die Herren 60 freuten sich in der Landesliga 2 dagegen über ihren ersten Saisonsieg, das 7:2 gegen Gundelfingen macht den Klassenerhalt möglich. Nach den Einzelsiegen von Gerhard Reitenauer, Robert Dieminger, Helmut Gumpp, Franz Thoma und Max Miller war der Sieg schon perfekt, die Doppel Reitenauer/Gumpp und Dieminger/Thoma sorgten für zusätzliche Punkte. Härter trifft es die Herren 60 II, die noch auf den ersten Saisonsieg warten und beim TSV Bobingen mit 2:7 unterlagen. Ein besonderes Erfolgserlebnis hatte allerdings Volker Peinlich, der im Einzel den Ex-Fußball-Profi Jürgen Haller, Sohn von Legende Helmut Haller, mit 7:6 und 6:2 niederrang. Den zweiten Punkt holte das Doppel Xaver Trauner/Simon Hirn.

Auch die Damen 30 träumen von einem Aufstieg, sie führen nach dem 6:0 bei Stadtbergen II die Südliga 1 ungeschlagen an. Andrea Ruß, Sandra Wirth, Anja Wirth, Hannah Kehrle und Babs Seefried ist für den Rest der Saison alles zuzutrauen. Eine 3:6-Niederlage mussten dagegen die Damen I gegen Westendorf hinnehmen. Ludmilla Wiedemann und Lara Döhler sammelten gemeinsam drei Punkte, doch das reichte leider nicht.

Jetzt geht es in eine vierwöchige Pfingstpause, der komplette Spielbetrieb wird erst wieder am Wochenende vom 24. – 26. Juni aufgenommen. Beim TC Wertingen wird sicherlich fleißig trainiert, aber zunächst steht der Spaß im Vordergrund, am Pfingstsonntag startet ab 13.00 Uhr das beliebte Schleifchenturnier, das mit einem geselligen Zusammensein abgeschlossen wird. Sieg und Niederlage sind da Nebensache. kkp

Tennis Wertingen