Club-Meisterschaften des TC Wertingen mit einem reduzierten Programm

Club-Meisterschaften im Tennis waren früher die kleinen Titelkämpfe für die Freizeitsportler. Zum Beispiel fünfmal Club-Meister oder -Meisterin, das ist doch eine schöne Erinnerung an die sportliche Karriere. Die Zeiten haben sich aber geändert. Die Club-Meisterschaften haben nicht mehr die Anziehungskraft wie früher, dazu hat sicher auch die Corona-Pandemie beigetragen, als sie ausfallen mussten. Viele haben andere Freizeitaktivitäten gefunden, ein ganzes Wochenende für Tennis parat stehen, das gefällt nicht mehr jedem. Dass die Begeisterung nicht mehr so groß ist, merken viele Tennis-Clubs im Landkreis. Ein reduziertes Programm gab es auch beim TC Wertingen, die Damen zeigten den Titelkämpfen die kalte Schulter, so fiel auch der Mixed-Wettbewerb aus. Nur die Herren hatten Lust und trugen die Meisterschaften im Doppel und Einzel aus.

Eins war klar, es würde neue Meister geben. Titelverteidiger Andreas Schober musste verletzt passen, war aber als Sportwart und Organisator präsent. Eine Überraschung war Kilian Stuhler, der zwar leer ausging, aber künftig zu Hause Urkunden über zwei Vizetitel hängen hat. Er lieferte im Finale aber Dusan Bogojevic einen harten und spannenden Kampf. Bogojevic beherrschte Satz eins mit 6:2, dann aber wendete Stuhler mit 7:6 das Blatt. Der Match-Tiebreak musste entscheiden und da war Bogojevic der Erfahrenere und Glücklichere mit 10:5.

Der Einzug ins Finale war für beide leichter, in den Gruppenspielen setzten sie sich klar durch und auch im Halbfinale wurden sie nicht so gefordert. Bogojevic schaltete Shannon Shu mit 6:0, 6:1 aus, Stuhler musste gegen Andreas Unger schon mehr kämpfen, behielt mit 6:3, 6:3 aber klar die Oberhand. Unger holte sich dann mit 6:3, 6:2 gegen Shu Platz drei.

Im Doppel wurden die Paarungen ausgelost, von 14 Spielern waren sieben gesetzt und sieben wurden zugelost. Zunächst wurde in zwei Gruppen gespielt und die jeweils zwei besten Doppel kamen ins Halbfinale. Dort besiegten Demharter/Unger ihre Gegner Laux/H. Schalk mit 6:4, 6:2 und Stuhler/Kluger zogen mit einem 6:3, 6:1 über Gumpp/Shu ebenso ins Finale ein. Dort ließen dann Fabian Demharter und Andreas Unger ihren Gegnern Ulli Kluger und Kilian Stuhler beim 6:0, 6:3 keine Chance. Stuhler war also zweimal Zweiter. Platz drei holten sich Rainer Laux und Harald Schalk mit einem 6:4, 6:4 über Helmut Gumpp und Shannon Shu.

Mit einer heiteren Siegerehrung, die erster Vorstand Markus Schwägerl und zweiter Vorstand Fabian Demharter vornahmen, fanden die Club-Meisterschaften ein gutes Ende. Die Verantwortlichen hoffen, dass die Mitglieder im nächsten Jahr wieder mehr Einsatz zeigen und vor allem die Damen wieder ihre Begeisterung zu den Club-Meisterschaften zurück gewinnen. Als Ausgleich treffen sich die Damen am kommenden Sonntag zu einem Schleifchenturnier, mehr ein gemütliches Beisammensein. Die Herren treten dagegen beim Team-Cup in Höchstädt an. Die Jugendlichen tragen ihre Club-Meisterschaften am 17. September aus. Frisch erholt aus den Ferien darf mit einem großen Interesse gerechnet werden.(kkp)

Tennis Wertingen