Herren des TC Wertingen feiern den Klassenerhalt. 7:2-Erfolg in Bissingen

Wertingen Der Hamburger Alexander Zverev war am Sonntag der Held im olympischen Tennis-Finale in Tokio. Er holte sich am Ende die Gold-Medaille, die erste im Herren-Einzel für Deutschland. Zur gleichen Zeit ging es für die Herren des TC Wertingen zwar nicht um eine Medaille, aber ebenfalls um die Ehre und vor allem um den Klassenerhalt in der Bezirksklasse 1. Die Rechnung war einfach, die Aufgabe schwer, mit 6:3 musste beim TSV Bissingen gewonnen werden. Am Ende durften die Wertinger feiern wie Alexander Zverev, ihr 7:2-Sieg war wertvoll wie Gold, der Klassenerhalt geschafft.

Die Gastgeber wunderten sich in diesem Match, die Gäste zeigten nämlich Biss in Bissingen und führten bereits nach den Einzeln entscheidend mit 6:0! Das war einerseits einfacher als gedacht, andererseits aber doch nicht ganz leicht. Vor allem Fabian Demharter musste kämpfen wie Zverev, behielt wie der Olympionike die Nerven und gewann im entscheidenden Match-Tiebreak mit 11:9, obwohl er bereits mit 6:9 im Rückstand lag!. Das war der Klassenerhalt! Die anderen ließen ihren Gegnern keine Chance, Fabian Trauner, Dominik Keller, Fabian Wiedemann, Robert Fellinger und Christoph Kehrle gaben keinen Satz ab. Da spielte es dann keine Rolle mehr, dass Fellinger und Kehrle aus privaten Gründen in den Doppeln fehlten. Trauner/Schalk sorgten mit ihrem Sieg für ein standesgemäßes Ergebnis, das Wertingen noch vor den punktgleichen Haunstetten und Bissingen sowie Festabsteiger Pöttmes auf Platz fünf brachte. Wertingens Saison war gerettet, Bissingen muss noch zittern, ob der Vorletzte absteigt oder nicht!

Überhaupt darf der TC Wertingen mit der Saison 2021 zufrieden sein, die sich besser gestaltete als gedacht. Wie die Herren, so schafften bekanntlich auch die Damen am Schluss mit Können und Nervenstärke den Klassenerhalt, die Herren 60 durften sogar einen Aufstieg feiern. Den haben auch die Damen II noch vor Augen, die mit einem 7:2 bei Zusmarshausen III ihre Chance auf Platz eins in der Kreisklasse 2 wahrten. Auch hier war nach den Siegen von Ruth Sigmund, Ulrike Laux, Annalena Wiedemann, Lara Döhler und Bianca Pintar bereits nach den Einzeln die Entscheidung gefallen. Die Doppel Sigmund/Laux und Döhler/Pintar setzten noch zwei Punkte drauf. Jetzt kommt es im letzten Saisonspiel des TCW überhaupt am Samstag in Horgau zum Endspiel gegen die punktgleiche TeG Rothtal. Die Damen sollten sich die Herren als Vorbild nehmen, zum Abschluss von Olympia wäre auch hier ein Sieg wie Gold.

Die Damen könnten sich auch die Junioren als Vorbild nehmen, denn die sorgten ebenfalls für einen erfreulichen Abschluss der Punktrunde, sie gewannen nämlich bei der WF Klingen mit 5:1 und beendeten die Runde der Kreisklasse 1 auf Rang vier. Da durften Magnus Reichherzer, Severin Seifert, Alex Greck und Johannes Gutekunst fast wie erfolgreiche Olympioniken feiern, vor allem, da sie alle ihre Einzel gewinnen konnten. (kkp)