Herren des TC Wertingen vor dem entscheidenden Abstiegskampf in Bissingen

Das hatte man sich bei den Herren des Tennis-Club Wertingen eigentlich anders vorgestellt. Den Klassenerhalt in der Bezirksklasse 1 wollte man frühzeitig sichern, aber selten konnte man in bester Besetzung antreten und oft gingen im Match-Tiebreak entscheidende Punkte verloren. So auch beim 4:5 gegen Haunstetten. Das erste wichtige Spiel im Abstiegskampf ging also verloren, deshalb kommt es am Sonntag anders als erhofft zum alles entscheidenden Duell beim TSV Bissingen. Hier heißt es kämpfen bis zum letzten Ball und die Nerven bewahren. Die Tabellenkonstellation könnte ganz seltsam werden, Wertingen muss auf jeden Fall mit 6:3 gewinnen. Dann wären Bissingen, Haunstetten und Wertingen alle mit 4:10 punktgleich und jeweils mit 22:41 auch bei der Match-Bilanz gleichauf. Dann müssten die Sätze entscheiden und da hätte dann Wertingen gegenüber Haunstetten die Nase vorn.

Da darf es nicht so aussehen wie gegen Haunstetten, da schwammen nämlich im Einzel schon die Felle davon, weil gleich drei Spiele im Match-Tiebreak verloren gingen. Fabian Trauner wehrte sich beim 9:11 im Entscheidungssatz besonders tapfer, dann musste er wie Dominik Keller und Fabian Demharter die Niederlage akzeptieren. Manuel Bacher und Robert Fellinger sorgten dagegen für die Punkte zum 2:4-Zwischenstand. Nun mussten drei Doppelsiege her, aber nur Trauner/Keller und Fellinger/van Heyden behielten die Punkte, so dass die Gäste am Ende jubelten und Wertingen in Bissingen bis zum letzten Ball kämpfen muss.

Besser sieht es bei der Herren III aus, die gegen Emersacker mit ihrem Standardergebnis von 5:4 siegten und damit punktgleich mit dem TC Dillingen II in der Kreisklasse 2 einen nicht erwarteten zweiten Platz belegen. Da könnte es sogar noch eine Aufstiegsmöglichkeit geben. Kilian Stuhler, Andreas Unger, Dusan Bogojevic und Thomas Glonner sorgten in den Einzeln für eine Vorentscheidung, das Doppel Szodruch/Bogojevic machte den Sack zu. Es war also eine glückliche Saison für die Herren III.

Zufrieden können auch die Herren 50 sein, die in der Bezirksklasse 1 einen guten Mittelplatz belegen. Gegen Schießgraben Augsburg war es beim 4:5 äußerst knapp, aber es fehlten vier Stammspieler, so dass in den Einzeln nur Ulli Kluger punkten konnte. In den Doppeln trumpfte Wertingen dann auf, Ulli Bacher/Kluger, Holzheuer/Gumpp und Deppenwiese/Mitschke gewannen alle drei Spiele, aber die Entscheidung war ja bereits gefallen. Fazit:Klasse gehalten, Ziel erreicht.

Ersatzgeschwächt waren auch die Damen in ihrem letzten Spiel in Gundelfingen, so dass die 2:7-Niederlage nicht erstaunen muss. Andrea Fellinger und Patricia Weißkirchen holten in ihren Einzeln die Punkte, in den Doppeln gelang dann keine Ergebnisverbesserung mehr. Unglücklich waren auch die Damen II, die beim 2:7 gegen Wittislingen ihre erste Niederlage einstecken mussten. Allerdings stehen sogar noch zwei Auswärtsspiele gegen Zusmarshausen und Rothtal aus, so dass die Meisterschaft noch möglich ist. Da müssen dann aber mehr Siege her, gegen den derzeitigen Tabellenführer Wittislingen punkteten nur Lorena Bacher und das Doppel Hannah Kehrle und Anna-Lena Wiedemann.

Erfreulicher Saisonabschluss für den Nachwuchs. Die Junioren waren mit einem 3:3 gegen Neuburg zufrieden und sicherten sich damit einen guten Mittelplatz. In den Einzeln gewannen Magnus Reichherzer und Fabian Schalk, das Doppel Greck/Gutekunst beherrschte sogar den Match-Tiebreak und sorgte somit für das Remis. Die Kleinsten waren besonders erfolgreich, das Midcourt-Team siegte in Welden mit 10:2 und holte Platz zwei. Spaß und Freude standen im Vordergrund, eine gute Zukunft für den TCW winkt im Hintergrund. Jonas Wagner, Maximilian Hahn, Ella Szodruch und Simon Wagner bildeten das erfolgreiche Team. Bis zum letzten Ball mussten sie nicht kämpfen… (kkp)