Seltsame Niederlagen gegen Dillingen. Senioren fehlt ein Schritt zum Aufstieg

Die Fußball-Europameisterschaft läuft ja noch, auch wenn Deutschland ausgeschieden ist, und es scheint, als waren die Herren des Tennis-Club Wertingen, die meist auch Fußball-Fans sind, mit ihren Gedanken eher bei der EM als auf dem Platz. Anders ist es nicht zu erklären, dass alle aktiven Herren-Mannschaften am vergangenen Wochenende Niederlagen hinnehmen mussten. Das gilt nicht für die Routiniers. Die Senioren waren wieder erfolgreich und es fehlt nur noch ein Schritt zum Aufstieg.

Im Mittelpunkt des Geschehens stand ein doppelter Vergleich der Herren gegen den TC Dillingen. Tatsache ist, dass der Gegner die TCW-Herren ganz schön verwirrt hat, mit Tricks wurde das Regelwerk sogar überstrapaziert. Bei den Herren I hatte Wertingen sowieso keine hohen Erwartungen, machte aber große Augen, dass der TCD mit nicht erlaubten drei Ausländern antrat. Das hatte hinterher zur Folge, dass der Sieg des Slowaken Vladimir Polak gestrichen wurde und Dillingen vom Verband eine Strafe aufgebrummt bekam. Allerdings war er nur an Sechs gesetzt, was keine Auswirkungen auf die Spielliste hatte. So blieb es für Wertingen beim Ehrenpunkt für das Doppel Manuel Bacher und Fabian Demharter bei der 2:7-Niederlage.

Seltsam, dass Dillingen auch beim Spitzenspiel TCW III gegen TCD II in der Kreisklasse 2 trickste. Da war die Nummer 1 des Gegners zwar auf dem Platz, meldete sich aber verletzt ab. Der Punkt ging natürlich an Christoph Kehrle, doch durch diesen Trick verhinderte Dillingen, dass die nachfolgenden Spieler stärkere Wertinger Gegner bekamen. Die ersatzgeschwächten Hausherren (wegen Corona-Impfungen fehlten Stammspieler) wehrten sich tapfer, konnten die 3:6-Niederlage aber nicht verhindern und mussten die Tabellenführung an den TCD abgeben. Thomas Glonner und das Doppel Unger/Giggenbach sorgten für die Punkte, dass es hätten mehr sein können, zeigt sich daran, dass Kilian Stuhler und Andreas Unger in ihren Einzeln erst im Match-Tiebreak unterlagen. Keine Chance hatte die Herren IV in Nordendorf beim 2:7. Shannon Shu und Walter Ohnheiser holten die Punkte.

Besser machten es die Routiniers. Die Herren 60 verteidigten Platz eins in der Bezirksklasse 1 mit einem 6:3-Erfolg in Dasing. Zum Finale in zwei Wochen gegen Gundelfingen reicht bereits eine 4:5-Niederlage zum Aufstieg in die Bezirksliga! Die Wertinger mussten allerdings kämpfen und belohnten sich durch eine besondere Stärke in den Doppeln, die sie alle siegreich gestalteten. Nach den Einzeln stand es noch 3:3, Gerd Reitenauer, Wolfram Berweck und Rainer Mitschke waren erfolgreich. Dann schlugen die Doppel Reitenauer/Gumpp, Berweck/Kick und Mitschke/Thoma zu. Eine gelungene Aufstellung also. Nicht so glücklich waren die Herren 60 II, die gegen Buchdorf mit 1:8 unterlagen. Nur Xaver Trauner punktete.

Die Herren 50 ließen dem Gegner dagegen gar keine Chance und siegten in Wittislingen mit 9:0. Die Hausherren wunderten sich, denn alle Gegenspieler präsentierten sich in Top-Form, so dass Christian Holzheuer, Ulli Bacher, Reiner Wiedemann, Robert Dieminger, Ulli Kluger, Andre Deppenwiese und Andreas Unger den zweiten Saisonsieg in der Bezirksklasse 1 feiern konnten.

Es war ein seltsames Wochenende des TCW mit den Gegnern. Das mussten auch die Wertinger Damen erfahren, denn die Damen aus Memmingen traten erst gar nicht an. Kampflos mit 9:0 zu gewinnen ist ja nicht gerade der Sinn der Punktrunde. Na ja, vielleicht wollten auch die Damen aus Memmingen lieber Fußball schauen. Die Knaben 15 des TCW durften spielen, aber sie warten noch auf ihren ersten Saisonsieg nach dem 1:5 gegen Marxheim. Nur Quentin Unger konnte jubeln. (kkp)